Arbeitsbereiche

Die Arbeitsbereiche im IQB sind nach Unterrichtsfächern und Schulstufen strukturiert. Die Koordination erfolgt durch abgeordnete Lehrkräfte, die in den quantitativ-empirischen Anteilen der Arbeit von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt werden. In den Arbeitsbereichen werden auf Grundlage der länderübergreifenden Bildungsstandards, die von der Kultusministerkonferenz verabschiedet worden sind, Testaufgaben entwickelt und in Pilotierungsstudien erprobt. Weiterhin führt das IQB Normierungsstudien durch, um den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben in repräsentativen Stichproben zu bestimmen. Die Daten der Normierungsstudien werden zudem dazu genutzt, in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnerinnen und -partnern des IQB aus den Fachdidaktiken Kompetenzstufenmodelle zu entwickeln. Diese unterteilen das Spektrum der von Schülerinnen und Schülern erreichten Kompetenzen in einem Bereich (z.B. Leseverstehen im Fach Deutsch) in inhaltlich voneinander abgrenzbare Abschnitte. Anhand von Kompetenzstufenbeschreibungen und Beispielaufgaben lässt sich auf diese Weise konkretisieren, welche Anforderungen Schülerinnen und Schüler bewältigen können, die eine bestimmte Kompetenzstufe erreicht haben. Dabei entspricht die Kompetenzstufe III jeweils dem Regelstandard, der nach der Definition der Kultusministerkonferenz (KMK) in der jeweiligen Schulstufe von Schülerinnen und Schülern „in der Regel“ erreicht werden sollte.

Die von den Arbeitsgruppen entwickelten Testaufgaben werden in den IQB-Bildungstrends (ehemals Ländervergleichsstudien) IQB eingesetzt, die darauf abzielen, das Erreichen der Bildungsstandards zu überprüfen. Die Arbeitsbereiche des IQB sind auch für die Berichtslegung über die Ergebnisse der IQB-Bildungstrends zuständig, die im Primarbereich alle fünf Jahre, in der Sekundarstufe I alle drei Jahre stattfinden. Weiterhin entwickeln die Arbeitsbereiche der Primarstufe und der Sekundarstufe I Aufgaben, die im Rahmen der jährlich stattfindenden Vergleichsarbeiten (VERA/Lernstandserhebungen) eingesetzt werden. In den Arbeitsbereichen der Sekundarstufe II hat das IQB die Entwicklung der Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife koordiniert, die auch illustrierende Lern- und Abiturprüfungsaufgaben umfassen. 

Das IQB gliedert sich in die folgenden fach- und schulstufenbezogenen Arbeitsbereiche:

Zwei weitere Arbeitsbereiche, die Unterstützungsfunktionen für Forschungsaktivitäten übernehmen, sind die Koordinierungsstelle des Zentrums für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB) sowie das Forschungsdatenzentrum (FDZ).

RKl