Arbeitsbereich Fremdsprachen (Englisch/Französisch) in der Sekundarstufe I

Kurzvorstellung

Fremdsprachliche Kompetenzen bilden eine zentrale Voraussetzung für Kommunikation in interkulturellen Kontexten. Dabei tragen sie nicht nur zum direkten Bildungserfolg bei, sondern unterstützen auch die persönliche Entwicklung in Schule und späterem Beruf. Somit ist das Sprachenlernen zentraler Bestandteil des Bildungsauftrags der Sekundarstufe.
Für die Fremdsprachen wurden am 04.12.2003 von der Kultusministerkonferenz (KMK) Bildungsstandards verabschiedet, die definieren, welche Kompetenzen Schülerinnen und Schüler am Ende der zehnten Jahrgangsstufe in den Kernbereichen dieses Unterrichtsfachs in der Regel erreicht haben sollen. Sie fanden Eingang in die Curricula der Länder und geben somit fachliche Ziele vor, die in der Unterrichtsarbeit anzustreben sind. Das IQB hat den Auftrag, Aufgaben zu entwickeln, die dazu geeignet sind, die in den Bildungsstandards definierten Kompetenzen zu erfassen.

In den Bildungsstandards für die Fremdsprachen werden vier Kompetenzbereiche beschrieben, die in der folgenden Abbildung jeweils mit ihren zentralen Standards aufgeführt sind. Die vom IQB entwickelten Testaufgaben beziehen sich auf die fett gedruckten Bereiche und Standards. Kernaufgabe des IQB bildet dabei der Fokus auf die Kompetenzbereiche Leseverstehen, Hörverstehen, Schreiben und Sprechen.

Kompetenzbereiche in den Bildungsstandards für die erste Fremdsprache (KMK, 2004)

Funktionale Kommunikative Kompetenzen
Kommunikative Fertigkeiten Verfügung über die sprachlichen Mittel
Leseverstehen
Hör- und Hör-/Sehverstehen
Sprechen
  • an Gesprächen teilnehmen
  • Zusammenhängendes Sprechen
Schreiben
Sprachmittlung
Wortschatz
Grammatik
Aussprache und Intonation
Orthografie
Interkulturelle Kompetenzen
Soziokulturelles Orientierungswissen
Verständnisvoller Umgang mit kultureller Differenz
Praktische Bewältigung interkultureller Begegnungssituationen
Methodische Kompetenzen
Textrezeption (Leseverstehen und Hörverstehen)
Interaktion
Textproduktion (Sprechen und Schreiben)
Lernstrategien
Präsentation und Mediennutzung
Lernbewusstheit und Lernorganisation

Quelle: KMK (2004). Beschlüsse der Kultusministerkonferenz. Bildungsstandards für die erste Fremdsprache (Englisch/Französisch) für den Mittleren Schulabschluss. Beschluss vom 4.12.2003. München: Luchterhand.

Im Rahmen der Vorbereitung des ersten Ländervergleichs der ersten Fremdsprache wurden Aufgaben in den Domänen Leseverstehen und Hörverstehen entwickelt; dieser Prozess wurde ab 2009 im Hinblick auf die Vergleichsarbeiten der 8. Jahrgangsstufe (VERA-8) weitergeführt.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

 

Englisch                              

Französisch

Fachkoordination Sonja Hannemann Christiane Bienemann
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen Sarah Lenz
Karoline Sachse
Donieta Jusufi
Fachdidaktische Partnerinnen und Partner

Barbara Pinello,Paul Berge

Technische Universität Dortmund

(Vertr.-Prof. Dr. Henning Rossa)

Prof. Dr. Hélène Martinez, Sophie Engelen

Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Romanistik

Wissenschaftliche Beratung /Testtheoretische Schulung -- Prof. Dr. Rüdiger Grotjahn
Prof. Dr. Karin Kleppin
Ruhr-Universität Bochum, Sprachlehrforschung

Dr. Astrid Reich
Ruhr-Universität Bochum, Zentrum für Fremdsprachenausbildung (ZFA)

Heidi Schmitt-Ford
eh. Pädagogisches Landesinstitut (PL) Rheinland-Pfalz

Dr. Hanno Werry
Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) Saarland
Ländervergleich 2015
FAQ VERA
Das könnte Sie auch interessieren
SHa/CBi