Arbeitsgebiete und aktuelle Studien

Aufgabenentwicklung zur Überprüfung und Illustration der Bildungsstandards

Unter Anleitung des IQB und in Zusammenarbeit mit fachdidaktischen Expertinnen und Experten entwickeln erfahrene Lehrkräfte Aufgaben zur Überprüfung und Illustration der Bildungsstandards im Primarbereich. Die erprobten Testaufgaben werden im Ländervergleich und in den Vergleichs-arbeiten (VERA, Lernstandserhebungen) eingesetzt, um die Kompetenzstände der Schülerinnen und Schüler zu ermitteln. Beispiele für Testaufgaben finden Sie hier. Zusätzlich werden illustrierende Lernaufgaben entwickelt, um Lehrkräften Anregungen für einen kompetenzorientierten Unterricht zur Verfügung zu stellen.

IQB-Bildungstrends Primarstufe

Die IQB-Bildungstrends des IQB bilden einen wichtigen Bestandteil der Gesamtstrategie zum Bildungsmonitoring, die 2006 von der Kultusministerkonferenz beschlossen wurde. Ziel dieser Studien ist es, festzustellen, inwieweit Schülerinnen und Schüler in Deutschland die länderübergreifenden Bildungsstandards erreichen und in welchen Bereichen Steuerungsbedarf besteht. Die Erhebungen für die IQB-Bildungstrends werden in repräsentativen Stichproben von Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Sie sind so angelegt, dass es möglich ist, den erreichten Stand der Kompetenzentwicklung von Schülerinnen und Schülern in den Ländern der Bundesrepublik abzubilden. Es geht dabei nicht darum, das Leistungsniveau einzelner Schülerinnen und Schüler, Klassen oder Schulen zu beschreiben, sondern den Ländern eine auf den Output bezogene Rückmeldung über Stärken und Schwächen ihres Bildungssystems zu liefern. In der Primarstufe wird der  IQB-Bildungstrend alle fünf Jahre, parallel zu den Erhebungen der internationalen Schulleistungsstudien IGLU/PIRLS (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung/Progress in International Reading Literacy Study) und TIMSS (Trends in International Mathematics and Science Study) durchgeführt. Im Herbst 2012 erschien ein Bericht über die Ergebnisse der ersten Studie zum IQB-Bildungstrend (Ländervergleich) in der Primarstufe in den Fächern Deutsch und Mathematik.

Vergleichsarbeiten in der 3. Klasse (VERA)

Die am IQB entwickelten Tests für die von den Ländern in der 3. Jahrgangsstufe durchgeführten Vergleichsarbeiten (VERA, Lernstandserhebungen) dienen dazu, den in den einzelnen Klassen und Schulen eines Landes erreichten Lernstand in den Fächern Deutsch und Mathematik zu ermitteln. Die Aufgaben hierfür werden von erfahrenen Lehrkräften unter Anleitung des IQB und fachdidaktischen Expertinnen und Experten entwickelt und zunächst in einer sogenannten Pilotierungsstudie erprobt. Im Gegensatz zu den IQB-Bildungstrends, bei denen es um die Evaluation des Erreichten auf der Ebene des Schulsystems geht, stellen die Ergebnisse der Vergleichsarbeiten den einzelnen Lehrkräften jährlich detaillierte Hinweise zu Stärken und Schwächen ihrer jeweiligen 3. Klassen zur Verfügung. Auf der Basis dieser Informationen können die Lehrkräfte bereits am Ende des 3. Schuljahres erkennen, in welchen Kompetenzbereichen in ihrer Klasse ein besonderer Entwicklungsbedarf besteht. Ergänzend dazu erhalten sie spezifisch auf die einzelnen Testaufgaben abgestimmte fachdidaktische und pädagogische Empfehlungen für die Unterrichtsentwicklung, die sie bis zum Ende der 4. Klasse umsetzen können.

Aufgabenbeispiele zu den Vergleichsarbeiten finden Sie hier.

Kompetenzstufenmodelle

Die mit Testaufgaben erfassten Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern werden auf einer kontinuierlichen Skala abgebildet. Zur besseren Interpretierbarkeit der Skala wird diese in inhaltlich voneinander abgrenzbare Intervalle (Kompetenzstufen) eingeteilt. Jede Kompetenzstufe wird zum einen anhand von typischen Anforderungen beschrieben, die von Schülerinnen und Schülern auf dieser Stufe bewältigt werden können, und zum anderen mit Hilfe von Aufgabenbeispielen illustriert. Schülerinnen und Schüler, die sich auf einer bestimmten Kompetenzstufe befinden, sind in der Lage, Aufgaben mit entsprechenden Anforderungen zu lösen. Die Kompetenzmodelle des IQB umfassen fünf Stufen, wobei die Kompetenzstufe III jeweils das von der Kultusministerkonferenz mit den Bildungsstandards definierte Niveau markiert, das von Schülerinnen und Schülern bis zur jeweiligen Bildungsetappe erreicht werden soll.

Nähere Informationen zu den Kompetenzstufenmodellen erhalten Sie hier.

.