Präregistrierung

Was versteht man unter Präregistrierung?

Die Präregistrierung einer Studie ist die Verschriftlichung und Veröffentlichung eines Forschungsplans vor der Durchführung einer wissenschaftlichen Studie.

Es geht dabei zum einen um die Erhöhung der Forschungsqualität durch eine größere Sorgfalt bei der Planung von Studien und zum anderen um die Vermeidung fragwürdiger Forschungspraktiken (zum Beispiel p-hacking oder HARK-ing). Aber auch Problemen, die dem wissenschaftlichen System inhärent sind, wie zum Beispiel der publication bias, sollen dadurch verringert werden.

Grundsätzlich ist eine Präregistrierung durchzuführen, bevor die Ergebnisse der Untersuchung bekannt sind. Das bedeutet, dass die Registrierung spätestens vor der Datenanalyse (zum Beispiel bei Sekundäranalysen), besser noch vor der Datenerhebung und idealerweise während der Planungsphase einer Datenerhebung stattfindet, um größtmögliche Transparenz des Forschungsprozesses zu gewährleisten.

Weiterführende Informationen, eine Übersicht über verschiedene Präregistrierungs-Templates und Plattformen sowie Links und Literatur finden Sie in diesem Reader auf der Projekt-Seite der Open Science Initiative des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) im Open Science Framework:

Neuendorf, C. & Rüdiger, C. (2021). Workshop-Reader: Präregistrierung von Studien in der empirischen Bildungsforschung - Wozu, Wie und Wo?  Verfügbar unter: osf.io/9w5fj

Kann ich mein Projekt beim FDZ am IQB präregistrieren?

Nein, wir bieten aktuell kein standardisiertes Präregistrierungsprozedere an.

Präregistrierungen von Forschungsplänen können Sie zum Beispiel bei folgenden Plattformen hinterlegen:

Gerne bestätigen wir Ihnen aber den Zeitpunkt Ihrer Datenbeantragung und/oder der Datenübergabe an Sie durch das FDZ.

Weiterhin möchten wir zukünftig die Projekte unserer Datennutzenden (mit deren Zustimmung) auf unserer Website veröffentlichen. Dabei ist auch eine Verlinkung zu den Präregistrierungen der Projekte vorgesehen, falls vorhanden.

Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen und Beratung zu diesem Thema. Nur so können wir den tatsächlichen Bedarf unserer Datennutzenden kennenlernen und passende Angebote entwickeln.

Kontakt

Christin Rüdiger
Forschungsdatenzentrum (FDZ)
(030) 2093.46508

christin.ruediger@
iqb.hu-berlin.de