Aktuelles aus dem FDZ (Newsletter)

Ausgabe: 2017 August

 

Neue Datensätze am FDZ

 

Mak-adapt

Wir freuen uns, Ihnen die Daten des Projekts „Messung allgemeiner Kompetenzen - adaptiv (Mak-adapt)" vorzustellen, die nun am FDZ am IQB beantragt werden können.

Das Projekt MaK-adapt ist ein Querschnittsprojekt, das im Verbundvorhaben CoSMed (Competence Measurement based on Simulations and adaptive Testing in Medical Settings) verankert ist und eine Forschungs- und Serviceleistung für alle übrigen ASCOT-Vorhaben bietet. Mak-adapt ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Universitäten Göttingen, Darmstadt und Jena. Ziel dieses Vorhabens war die Entwicklung eines computerbasierten Messinstruments zur Erfassung schulisch erworbener Kompetenzen, die für berufliches Lernen sowie eine aktive Gestaltung der Berufsbiografie und des Lebensalltags relevant sind. Im Projekt wurden folgende Kompetenzbereiche einbezogen: die Lesekompetenz sowie die mathematischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen. Neben den Scores auf Gesamtskalenebene liegen demografische Angaben der untersuchten Auszubildenden vor. Auch Datensätze der Paper-Pencil-Erhebung (N = 528), der Item-Kalibierung (N = 1632) und der Pilotierung eines computerisierten adaptiven Tests (CAT, N = 1093) sind verfügbar.



CoSMed

Weiterhin stellen wir Ihnen die Daten des Forschungsprojekts „Kompetenzdiagnostik durch Simulation und adaptives Testen für medizinische Fachberufe (CoSMed)“ vor, die nun am FDZ am IQB beantragt werden können. Diese Daten stammen aus dem ASCOT-Verbund.

Das Verbundvorhaben CoSMed zielte auf die Modellierung und Messung beruflicher Kompetenzen Medizinischer Fachangestellter (MFA). Hierfür wurde ein technologiebasiertes Assessment zur Messung berufsfachlicher Kompetenzen entwickelt. Die Auswertung der Daten der Haupterhebung erfolgte auf der Grundlage probabilistischer Testmodelle.  Die am FDZ angebotenen Daten enthalten Rohwerte, Scores und WLE-Fähigkeitsschätzer von 997 getesteten Personen für ein komplexes Assessment mit unterschiedlichsten Antwortformaten.

 

PHONO I

Eine große Bereicherung unseres Datenangebots sind in Kürze auch die Daten der BMBF-geförderten Längsschnittstudie „PHONO I – Kurz- und langfristige Effekte eines Trainings zur phonologischen Bewusstheit bei Kindergartenkindern deutscher und nichtdeutscher Herkunftssprache“. Die Studie kann ab dem 25.08.2017 beantragt werden!

Der Schwerpunkt der Studie ist die Prüfung der kurzfristigen und langfristigen Wirksamkeit eines Programms zur Förderung der phonologischen Bewusstheit und der Buchstaben-Laut-Zuordnung („Hören-Lauschen-Lernen“ = HLL 1; Küspert & Schneider, 2008; Buchstaben-Laut-Zuordnungstraining = HLL 2; Plume & Schneider, 2004) bei Vorschüler/innen mit und ohne Migrationshintergrund. Im Rahmen des Projekts wurden in den Wellen 1 und 2 zunächst 572 Kindergartenkinder und in den Wellen 3 und 4 eine erweiterte Stichprobe von 854 Grundschüler/innen getestet. Erfasst wurden Lernausgangslage sowie sprachliche, schriftsprachliche und mathematische Leistungen der Kinder nach der Intervention. Darüber hinaus beantworteten die Eltern und Lehrer der Kinder Kontextfragebögen.

 

Aufmerksamkeit

Wir freuen uns ferner, Ihnen die Daten der Längsschnittstudie „Aufmerksamkeit macht Schule: Entwicklung und Evaluation einer Fortbildungsmaßnahme für pädagogische Mitarbeiter offener Ganztagsschulen zur Förderung eines konzentrierten Arbeitsverhaltens in der Hausaufgabensituation“ vorstellen zu dürfen, die nun am FDZ am IQB beantragt werden können.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurde eine Qualifizierungsmaßnahme für pädagogische Mitarbeiter, die in der Hausaufgabenbetreuung einer offenen Ganztagsschule (OGS) tätig sind, entwickelt und evaluiert. Zehn offene Ganztagsgrundschulen nahmen jeweils über ein Schuljahr an dem Projekt teil. Schülerinnen und Schüler wurden durch ein Screening ausgewählt und zu 4 weiteren Zeitpunkten untersucht.  Dabei wurden Informationen von Eltern, Lehrern, pädagogischem Personal sowie den Schülern selbst erhoben. Das am FDZ angebotene Datenpaket beinhaltet neben demografischen Angaben der Kinder und der pädagogischen Mitarbeiter verschiedene Intelligenz- und Aufmerksamkeitsmaße (Tests, Fremdeinschätzungen), sowie Selbsteinschätzungen des pädagogischen Personals bezüglich ihrer eigenen Erziehungsstrategien. 

 

Veranstaltungen

 

FDZ-Herbstakademie 2017

 

Unsere diesjährige Akademie zum Thema Methoden der empirischen Bildungsforschung fand vom 05. – 08. September in Berlin statt.

 

Studien im Blickpunkt

 

An dieser Stelle möchten wir Ihnen im Rahmen einer neuen Rubrik zukünftig regelmäßig empirische Arbeiten vorstellen, die aus Datennutzungsanträgen an unserem FDZ entstanden sind. Dabei wählen wir Publikationen aus, die das Potenzial von Sekundäranalysen verdeutlichen.

Wollen auch Sie gerne Erwähnung in unserer neuen Rubrik finden? Dann senden Sie uns Belegexemplare (auch digital) zu Ihren aktuellen, mit FDZ-Daten entstandenen Publikationen!

 

 

Kontakt

Monika Lacher
Assistentin der FDZ-Leitung
(030) 2093-46552

fdz@
iqb.hu-berlin.de

AKo