Forschungsdatenzentrum am IQB

Seit über 15 Jahren wird in Deutschland im Rahmen von internationalen und nationalen Schulleistungsstudien (z. B. PISA, IGLU, IQB-Bildungstrends) eine umfangreiche Datenbasis aufgebaut, die systematische Analysen von Rahmenbedingungen, Prozessen und Erträgen im Bildungssystem ermöglicht.

Dieses Potenzial kann nur dann umfassend genutzt werden, wenn Forschende unterschiedlicher Disziplinen Zugang zu den Daten erhalten.

Um dies zu ermöglichen, hat das BMBF 2007 das Forschungsdatenzentrum (FDZ) am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) eingerichtet. Seit 2011 ist das FDZ am IQB Teil des Zentrums für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB).

Das FDZ am IQB setzt sich intensiv für den Ausbau der Forschungsdateninfrastruktur im Bildungsbereich ein. Es erfüllt im Kern zwei Aufgaben:

  • Es stellt die Datensätze von nationalen und internationalen Schulleistungsstudien in Deutschland der Scientific Community für Re- und Sekundäranalysen zur Verfügung
  • Es ist in der Nachwuchsförderung aktiv, indem es Beratung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie Veranstaltungen zur methodischen Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses anbietet (z. B. zweimal jährlich Akademien zu Methoden der empirischen Bildungsforschung).

Unsere Sammlungsrichtlinie des FDZ am IQB finden Sie hier. Einzelheiten darüber, welche Studien am FDZ vorliegen und wie ein Antrag zu stellen ist, finden Sie zusammen mit weiteren Informationen auf unseren Seiten, die Sie über das Register am linken Bildschirmrand ansteuern können.


Bitte beachten Sie auch unsere Verfahrensordnung, insbesondere die Neuregelungen bezüglich neuartiger Ländervergleiche vom 20.09.2012 in der Fassung vom 09.09.2015, die einen umfassenderen Datennutzungsantrag für das Begutachtungsverfahren erfordern.

 

Logo ZIB

Seit dem Jahr 2011 ist das FDZ am IQB Teil des von Bund und Ländern finanzierten Zentrums für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB).

 

Logo RatSWD

Das FDZ wurde vom Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) akkreditiert und orientiert sich in seiner Arbeit an dessen Kriterien.

 

Logo VerbundFDB

Das FDZ ist Projektpartner im Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB), dessen Ziel der Aufbau der technologischen, organisatorischen und rechtlichen Infrastruktur ist, um

  • Forschungsdaten aus der empirischen Bildungsforschung in einer geschützten Umgebung zu sichern
  • diese Forschungsdaten und -instrumente rechtskonform anzubieten
  • über den Studien– und Datenbestand an zentraler Stelle zu informieren
  • zu Fragen des Datenmanagements zu qualifizieren und zu schulen.

 

Logo Go FAIR

Das FDZ am IQB unterstützt Datengebende und Forschende dabei, ihre (Meta)Daten

  • F(indable)
  • A(ccessible)
  • I(nteroperable) und
  • R(eusable)

zu machen und somit die FAIR-Principles zu erfüllen.

 

Datensätze am FDZ

Sie können beim FDZ am IQB u. a. Zugang zu folgenden Datensätzen für Re- und Sekundäranalysen beantragen:                                                                   

  • Repräsentative Schulleistungsstudien, wie z. B. DESI, ELEMENT, IGLU, IQB-Ländervergleiche und IQB-Bildungstrends, PISA, TIMSS
  • Studien zu spezifischen Aspekten des Kompetenzerwerbs, wie
    B. FUnDuS, KuL
  • Studien zur Lehrerbildung, wie z. B. BilWiss, ProFeL, ProLeLe, proPHI, ProwiN, Systemdenken
  • Studien zum sonderpädagogischen Förderbedarf, wie z. B. BiLieF, IQB-Bildungstrend
  • Studien zur frühkindlichen Bildung, wie z. B. BiKS, PHONO
  • Studien zur beruflichen Bildung, wie z. B. Studien des ASCOT-Verbundes (CoBALIT, CoSMed, DomPL-IK, TEMA)
  • Studien zu Ganztagsschulen, wie z. B. Aufmerksamkeit, StEG

Eine stets aktuelle Übersicht über das FDZ-Datenangebot finden Sie hier.

 

Ihr Weg zu den am FDZ angebotenen Daten

Antragsstellung

  • Einreichung online
  • Forschungsskizze mit geplanten Analysen

Antragsprüfung

  • Formale Korrektheit
  • Datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit
  • Ausschluss geschützter Fragestellungen
  • Spezielles Prüfverfahren bei neuartigen Ländervergleichen

Datennutzungsvertrag

  • Erstellung und Zusendung des Datennutzungsvertrags durch das FDZ
  • Postalische Rücksendung des gestempelten und unterschriebenen Datennutzungsvertrags

Datennutzung

  • Gesicherte Bereitstellung der Scientific-Use-Files
  • Analyse zugangsbeschränkter Daten nur über Fernrechenzugang

Publikation

  • Quellenangabe des FDZ und der Datenproduzenten unter Verwendung der DOI
  • Zusendung digitaler Belegexemplare ans FDZ

Datenlöschung

  • Löschung der Daten nach Abschluss des Projekts
  • Löschungsanzeige ans FDZ

 

FDZ-Nachwuchsförderung

Das FDZ am IQB bietet halbjährlich im Frühjahr und Herbst FDZ-Akademien zu Methoden der empirischen Bildungsforschung an.

Die Fortbildungsangebote zielen darauf ab, Methodenkenntnisse zur Analyse von Daten aus Bildungsstudien zu vermitteln. Alle Workshops der Akademien werden von ausgewiesenen Expertinnen und Experten durchgeführt.

Informationen über unsere Fortbildungsangebote und über die Anmeldungsmodalitäten finden Sie hier.

 

Übergabe von Daten an das FDZ

Sie verfügen über einen Datensatz, der Kompetenzmessungen beinhaltet? Bitte kontaktieren Sie uns gern, um über die  Möglichkeit der Archivierung dieses Datensatzes an unserem FDZ zu sprechen. Dabei ist es uns wichtig, die Interessen der Datenproduzierenden und der Datennutzenden zu berücksichtigen und in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen.

Sollten Sie bei der Dokumentation der Daten Unterstützung benötigen, sind wir Ihnen im Rahmen unserer Ressourcen gern behilflich.

Mit der Übergabe Ihrer Daten an das FDZ leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur vertiefenden und umfassenden Nutzung des wissenschaftlichen Potenzials vorhandener Datensätze.

 

Weiterführende Informationen

Sie können hier unseren FDZ-Newsletter abonnieren, der alle geplanten Veranstaltungen sowie neue Datensätze ankündigt.

Bitte klicken Sie hier für eine Kurzbeschreibung des FDZ am IQB im PDF-Format.

KMK
BMBF
Kontakt

Monika Lacher
Assistentin der FDZ-Leitung
(030) 2093-46552

fdz@
iqb.hu-berlin.de