Projekte des FDZ am IQB

VerbundFDB

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat es sich der Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB) zur Aufgabe gemacht, eine national vernetzte und international anschlussfähige Infrastruktur zur Archivierung und Nachnutzung von Forschungsdaten aus der Bildungsforschung aufzubauen. Bei dem VerbundFDB handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der GESIS, des DIPF und des IQB.

In seiner zweiten Förderphase (10/2016-12/2021) wird der VerbundFDB das kooperative Netzwerk über diesen Kern-Partnerkreis hinaus erweitern, um vorliegende Angebote zu bündeln und eine adäquate fachspezifische Betreuung der heterogenen Daten der Bildungsforschung zu ermöglichen.

Der VerbundFDB gewährleistet eine rechtskonforme Nachnutzung inkl. Informationen und Zugang zu Studien, Instrumenten und Daten sowie ein Forschungsdatenmanagement inkl. Beratung und Schulung zum Umgang mit Forschungsdaten.

Das Angebot des VerbundFDB bietet für Forschenden der Empirischen Bildungsforschung:

  • Zugang zu qualitativ hochwertigen Daten und Instrumenten für eigene empirische Forschungsvorhaben
  • Beratungs-, Qualifizierungs- und Schulungsangebote zum Forschungsdatenmanagement
  • Informationen zum Datenmanagement (Dokumentieren, Datenschutz u. a.)
  • die Möglichkeit, eigene Forschungsdaten und Forschungsinstrumente sicher und nachhaltig zu archivieren
  • Zugang zu bisherigen Forschungsergebnissen und die Möglichkeit, diese vergleichend zu betrachten

Hierfür wird der VerbundFDB die bereits grundständig aufgebaute technologische, organisatorische und rechtliche Infrastruktur bestehend aus Datenbank- und Web-Softwareanwendungen weiterentwickeln, um das Serviceangebot auch für Forschende außerhalb des EBF-Rahmenprogramms zu verbessern.

Das Forschungsdatenzentrum des IQB, als ein Projektpartner des VerbundFDB, wird sich dabei insbesondere mit der Archivierung, Dokumentation, Sichtbarmachung der Daten sowie der Bereitstellung von Studien beschäftigen, die sich der Untersuchung schulischer Kompetenzen gewidmet haben.

Kontakt:

Lisa Pegelow und Claudia Neuendorf (fdb.iqb@hu-berlin.de)

Für weitere Informationen zum Verbund Forschungsdaten Bildung klicken Sie bitte hier bzw. schauen auf der Website des VerbundFDB.

 

Domain-Data-Protokolle (DDP)

Im Jahr 2019 startete das vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt Domain-Data-Protokolle für die empirische Bildungsforschung (DDP), das von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften koordiniert wird und an dem das FDZ am IQB beteiligt ist.

Im Projekt werden öffentlich zugängliche, referenzierbare und standardisierte Musterprotokolle für das Forschungsdatenmanagement in Forschungsprojekten entwickelt (sogenannte Domain-Data-Protokolle, DDP). Die DDPs können auch als vorausgefüllte Datenmanagementpläne verstanden werden, die disziplinspezifisch (Bildungsforschung) und abhängig von Datentypen und Erhebungsmethoden an ein konkretes Projekt und seine Bedarfe angepasst werden können. Das FDZ am IQB ist dabei insbesondere für den Bereich der Kompetenzdaten zuständig.

Die Protokolle sollen dazu beitragen, den Prozess der Beantragung von Fördermitteln und die damit verbundenen Begutachtungs- und Monitoringprozesse effizienter zu gestalten. Die Protokolle berücksichtigen verschiedene prototypische Erhebungsmethoden der empirischen Bildungsforschung sowie Modelle zur Kostenkalkulation des Datenmanagements in Forschungsprojekten.

Eine technische Umsetzung der entwickelten Protokolle soll mithilfe des Research Data Management Organizer (RDMO) erfolgen, einer Open Source-Software zur Planung und Durchführung von Forschungsprojekten. Basierend auf diesen Arbeiten werden im Projekt Richtwerte für die Kosten, die für nachhaltiges und qualitätssicherndes Forschungsdatenmanagement anfallen und in Drittmittelanträgen kalkuliert werden müssen, entwickelt.

Kontakt:

Dr. Malte Jansen und Julia Künstler-Sment (fdz@iqb.hu-berlin.de)