Ländervergleich 2011 in der Primarstufe

Wer hat an der Studie teilgenommen und wann fand sie statt?

An der Erhebung für die Ländervergleichsstudie 2011 haben über 27.000 Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe aus über 1.300 Grund- und Förderschulen teilgenommen. In jeder nach einem Zufallsverfahren ausgewählten Schule wurde eine Klasse ausgelost, die an der Testung teilnahm. Der Zeitraum der Datenerhebung erstreckte sich im gesamten Bundesgebiet von Mai bis Juli 2011.

Welche Kompetenzbereiche wurden getestet?

Im Fach Deutsch wurden die Kompetenzbereiche „Lesen – mit Texten und Medien umgehen“ und „Zuhören“ getestet. Ein Teil der Schülerinnen und Schüler hat zusätzlich auch Aufgaben zum Kompetenzbereich „Orthografie“ bearbeitet. In Mathematik wurden alle fünf in den Bildungsstandards beschriebenen Kompetenzbereiche untersucht. Dabei handelte es sich um „Zahlen und Operationen“, „Raum und Form“, „Muster und Strukturen“, „Größen und Messen“ sowie „Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit“.

Was wurde außer den Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler noch erhoben?

Die Kompetenztests wurden durch einen Schülerfragebogen ergänzt, mit dem Angaben zur Person des Kindes und zum Unterricht erfragt wurden. Darüber hinaus nahmen auch die Schulleitungen, ausgewählte Lehrkräfte sowie die Eltern der beteiligten Kinder an einer Fragebogenerhebung teil. Die erhobenen Informationen dienten dazu, die Lehr- und Lernbedingungen in deutschen Grundschulen im Überblick zu beschreiben und zu untersuchen, inwieweit und unter welchen Bedingungen eine optimale Förderung aller Schülerinnen und Schüler erreicht wird.

Wer verantwortet die Studie und wer führte sie durch?

Auftraggeber der Studie waren die Kultusministerinnen und Kultusminister der Länder. Die wissenschaftliche und datenschutzrechtliche Gesamtverantwortung für den Ländervergleich lag beim Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Hier wurden die in der Studie eingesetzten Testinstrumente und Fragebögen entwickelt, erprobt und optimiert. Mit der Organisation und Durchführung der Studie wurde die IEA Hamburg beauftragt. Die Testung selbst wurde von externen Testleiterinnen und Testleitern durchgeführt, die von der IEA Hamburg für diese Aufgabe geschult wurden.

Wer hat die Studie ausgewertet und wann wurde darüber berichtet?

Die Kodierung der Antworten der Schülerinnen und Schüler und die Datenaufbereitung erfolgte durch die IEA Hamburg nach Maßgaben des IQB. Die Auswertung der Daten und die Bestimmung der erreichten Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in den Ländern fand am IQB statt. Die Ergebnisse der Datenauswertung wurden in einem Bericht zusammengefasst, der im Herbst 2012 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Ländervergleich 2016
Kontakt

Dr. Stefan Schipolowski
Wissenschaftlicher Leiter IQB-Bildungstrends
(030) 2093.46584

stefan.schipolowski@
iqb.hu-berlin.de

SSchi