IQB-Bildungstrend 2021 in der Sekundarstufe I

Im IQB-Bildungstrend 2021 soll zum dritten Mal das Erreichen der Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz (KMK) in den Fächern Deutsch, Englisch und Französisch in der Sekundarstufe I überprüft werden. Damit wird es möglich sein, in Bezug auf das Erreichen zentraler Bildungsstandards in diesen Fächern für die Länder in der Bundesrepublik Deutschland Entwicklungstrends über einen Zeitraum von 12 Jahren (Deutsch/Englisch) bzw. 13 Jahren (Französisch) zu beschreiben.

Wer nimmt an der Studie teil und wann findet sie statt?

Am IQB-Bildungstrend 2021 werden Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe aus allen Ländern in der Bundesrepublik Deutschland teilnehmen. In jeder der nach einem Zufallsverfahren gezogenen Schulen wird ebenfalls per Zufall eine Klasse bestimmt, die an der Testung teilnimmt. Eine Ausnahme hiervon bilden die Förderschulen, an denen in der Regel eine größere Testgruppe gebildet werden wird, die mehrere Lerngruppen umfasst. Die Erhebungen zum IQB-Bildungstrend 2021 sollen im Frühjahr/Sommer 2021 stattfinden.

Im Frühjahr 2019 wird zudem eine Erprobungsstudie durchgeführt mit dem Ziel, neu entwickelte Aufgaben in den Fächern Deutsch und Englisch zu erproben, die später im IQB-Bildungstrend 2021 eingesetzt werden sollen. Weitere Informationen zur Erprobungsstudie finden Sie hier.

Welche Fächer und Kompetenzbereiche werden getestet?

In allen Ländern werden Kompetenzen in den Fächern Deutsch und Englisch getestet. In den Ländern Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland ist zusätzlich eine Überprüfung der Kompetenzen im Fach Französisch vorgesehen. Im Einzelnen werden im Fach Deutsch Testaufgaben zu den drei in den Bildungsstandards definierten Kompetenzbereichen „Lesen – mit Texten und Medien umgehen“, „Sprechen und Zuhören“ sowie „Schreiben“ eingesetzt. Überprüft wird dabei jedoch nicht die ganze Breite dieser Kompetenzbereiche, vielmehr beschränkt sich die Erhebung auf die Teilbereiche „Lesen“, „Zuhören“ und „Orthografie“. In den Fächern Englisch und Französisch werden jeweils Aufgaben zum „Leseverstehen“ und zum „Hörverstehen“ vorgelegt.

Nähere Informationen zu den Bildungsstandards in den genannten Fächern finden Sie hier. Zudem finden Sie an dieser Stelle Kompetenzstufenmodelle, welche ebenfalls detaillierte Informationen zu den relevanten Bildungsstandards und Kompetenzbereichen enthalten.

Was wird außer den Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler noch erhoben?

Im Rahmen der Studie sollen auch Unterschiede in den schulischen und außerschulischen Lernbedingungen erfasst werden, um diese bei der Interpretation der Testergebnisse berücksichtigen zu können und Zusammenhänge zwischen den Rahmenbedingungen des Lehrens und Lernens und der Kompetenzentwicklung von Schülerinnen und Schülern aufzudecken. Zu diesem Zweck ist es vorgesehen, die Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern, die Fachlehrkräfte in den einbezogenen Fächern und die Schulleiterinnen und Schulleiter der teilnehmenden Schulen schriftlich zu befragen. Weiterhin sollen Indikatoren für die kognitiven Grundfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler erhoben werden. Mit der Erfassung von Hintergrundvariablen werden fundierte und differenzierte Analysen der Ergebnisse der Studie ermöglicht, die wichtige Anhaltspunkte für die Weiterentwicklung der Bildungssysteme der Länder liefern können.

Weitere Informationen zum IQB-Bildungstrend 2021, etwa zum Ablauf der Testung und zu den Testaufgaben, werden zu einem späteren Zeitpunkt an dieser Stelle veröffentlicht.

Weitere Informationen
Kontakt

Dr. Stefan Schipolowski
Wissenschaftlicher Leiter IQB-Bildungstrends
(030) 2093.46584

stefan.schipolowski@
iqb.hu-berlin.de

SSch