Arbeitsbereich Sekundarstufe I Mathematik

Kurzvorstellung

Die Weiterentwicklung und Förderung mathematischer Kompetenzen ist ein zentraler Bestandteil des Bildungsauftrages der Sekundarstufe I. Für das Fach Mathematik wurden von der Kultusministerkonferenz länderübergreifende Bildungsstandards am 15.10.2004 für den Hauptschulabschluss (HSA) und am 04.12.2003 für den Mittleren Abschluss (MSA) verabschiedet. Mit ihnen verbindet sich der Anspruch, größere Transparenz im Hinblick auf Leistungserwartungen und Leistungsergebnisse zu gewährleisten sowie mittel- und langfristig eine Verbesserung der erreichten Kompetenzniveaus zu bewirken. Die Bildungsstandards legen fest, welche Kompetenzen Schülerinnen und Schüler im jeweiligen Fach am Ende der 9. Jahrgangsstufe (HSA) bzw. am Ende der 10. Jahrgangsstufe (MSA) erworben haben sollen.

In den Bildungsstandards für das Fach Mathematik in der Sekundarstufe I werden sechs allgemeine Kompetenzen (Prozesse) und fünf inhaltliche Kompetenzen (Leitideen) unterschieden, die in der folgenden Abbildung aufgeführt sind. Mit den vom IQB entwickelten Testaufgaben können die von den Schülerinnen und Schülern erreichten Kompetenzen in den fünf inhaltlichen Kompetenzbereichen (Zahl; Messen; Raum und Form; Funktionaler Zusammenhang; Daten und Zufall) differenziert erfasst werden. Ferner ist es möglich, auf einer Globalskala abzubilden, welches Kompetenzniveau die Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik insgesamt erreicht haben.

Übersicht zum Kompetenzstrukturmodell der Bildungsstandards im Fach Mathematik Sekundarstufe I

 

Ansprechpartner*innen

Koordination Stefanie Krüger
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Anastasiia Tcypina

Dr. Karoline Sachse

Jenny Kölm

Fachdidaktische Partner

Prof. Dr. Gilbert Greefrath

Ilja Ay

Universität Münster

Studentische Mitarbeiter*innen und Mitarbeiter

Tobias Fuchs

Niels Jürgensen

Roy-Michael Wellner

Ingo Becker

Mandy Barchmann

 

Ländervergleich 2012
FAQ VERA
Das könnte Sie auch interessieren
SKr