FDZ-Newsletter 12/2020

In unserem letzten Newsletter im Jahr 2020 möchten wir Sie über Neuigkeiten zu unserem Datenbestand und über bevorstehende Veranstaltungen informieren. Weiterhin geben wir einen Ausblick auf die FDZ-Highlights im Jahr 2021.

 Inhaltsverzeichnis

 

Neue Datensätze und Materialien am FDZ

Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule (KAT-HS)

http://doi.org/10.5159/IQB_KAT-HS_CF_v1
http://doi.org/10.5159/IQB_KAT-HS_v1

Heute präsentieren wir Ihnen die nun zur Verfügung stehenden Daten der Studie Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule (KAT-HS).

Das Team der Goethe-Universität Frankfurt hat darin, im Auftrag des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung), die Konstruktion, Administration und Auswertung von computerisierten, adaptiven Hochschulklausuren konzeptuell entwickelt und anhand einer Hochschulklausur zur Bachelor-Vorlesung „Statistik“ ihren Einsatz beispielhaft im universitären Lehrbetrieb erprobt und evaluiert.

Ziel der Studie war es, ein innovatives Verfahren zur computerbasierten Messung von Kompetenzen zu eruieren und somit etwaige Vorbehalte gegenüber digitalen Medien im Prüfungssystem abzubauen. Die bei uns vorliegenden Daten der Studie entstammen der Kalibrierungsstudie, welche an drei Standorten durchgeführt wurde (Jena: N = 69; Bochum: N = 27; Ulm: N = 43), und einer Studie zum emotionalen Erleben adaptiver Hochschulklausuren, welche in Jena stattfand. Die Daten der Kalibrierungsstudie enthalten gescorten Antworten auf Einzelitemebene. Die 45 Items wurden dabei im Multi-Matrix-Design auf 12 verschiedene Testhefte verteilt.

Diese Daten stehen Ihnen ab sofort als Campusfile zur Nutzung ohne Antrag zur Verfügung. Die Daten der Studie zum emotionalen Erleben der adaptiven Klausuren stehen als Scientific Use File nach Datennutzungsantrag zur Verfügung. Hier wurden neben den Fähigkeitsschätzern für die teiladaptive Statistikklausur das emotionale Erleben und das subjektive Kontrollempfinden zu drei Zeitpunkten – während der Klausurvorbereitung, direkt vor und direkt nach der Klausur – erfasst.

 

Simulationsbasierte Messung und Validierung eines Kompetenzmodells für das Nachhaltigkeitsmanagement (Ko-NaMa)

http://doi.org/10.5159/IQB_KoNaMa_v1

In der vom BMBF in Auftrag gegebene Studie Simulationsbasierte Messung und Validierung eines Kompetenzmodells für das Nachhaltigkeitsmanagement (Ko-NaMa) wurde ein theoretisch begründetes und empirisch herausgearbeitetes Kompetenzstrukturmodell für das betriebliche Nachhaltigkeitsmanagement in der wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulbildung durch die Entwicklung eines komplexen simulations- und computerbasierten Testverfahrens messbar gemacht und validiert. Das Ko-NaMa-Assessment enthält ein Testmodul zur Erfassung des deklarativen Fachwissens (insgesamt 184 Items aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Betriebswirtschaft und Nachhaltigkeitsmanagement) und ein Testmodul, in dem in einer authentischen Unternehmenssimulation Wissen angewendet und Entscheidungen getroffen werden mussten. Schließlich wurde den Studierenden ein Fragebogen zur Erfassung von Motivation, Einstellungen und Überzeugungen zur Nachhaltigkeit sowie soziodemografischer Merkmale vorgelegt. Die Stichprobe bestand aus 872 Studierenden wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge ab dem 3. Bachelorsemester an 18 deutschen Hochschulen. An sechs Standorten wurde darüber hinaus eine Interventionsstudie mit Experimental- und Kontrollgruppendesign durchgeführt, um den Einfluss von Lerngelegenheiten zu untersuchen. In diesem Rahmen liegen von 189 Personen Messungen zu einem zweiten Messzeitpunkt vor.

zurück zur Übersicht

 

Veranstaltungen

FDZ-Frühjahrsakademie 2021 – Save the Date!

Die Frühjahrsakademie des FDZ am IQB zu Methoden der empirischen Bildungsforschung findet im nächsten Jahr erneut online und voraussichtlich vom 15.-19. März 2021 statt.
Anmeldung voraussichtlich ab Januar 2021 unter: https://www.iqb.hu-berlin.de/fdz/workshops

 

ZIB-Akademie 2021

Weiterhin möchten wir Sie auf die sechste Nachwuchs-Akademie des Zentrums für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB) aufmerksam machen. Die ZIB-Akademie zum Thema „Forschungssynthesen in der Bildungsforschung“ findet vom 23.-26. März 2021 als Videokonferenz via zoom statt. Im Rahmen von Keynotes und Workshops gibt es aktuelle und praktische Einblicke in die Methodik und Perspektiven von Forschungssynthesen in der Bildungsforschung.
Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung finden Sie unter: http://zib.education/nachwuchsfoerderung/zib-akademie-2021.html.
Anmeldeschluss: 14.12.2020

zurück zur Übersicht

 

Studien im Blickpunkt

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen regelmäßig empirische Arbeiten vor, die aus Datennutzungsanträgen, die ans FDZ am IQB gestellt wurden, entstanden sind. Dabei wählen wir Publikationen aus, die das Potenzial von Sekundäranalysen verdeutlichen.

Diesmal geht es um einen Artikel von Jenny Kuschel, Dirk Richter und Rebecca Lazarides, der 2020 in der Zeitschrift für Bildungsforschung veröffentlicht wurde. Anhand der Lehrkräftedaten aus den IQB-Ländervergleichen 2011 und 2012 sowie dem IQB-Bildungstrend 2015 untersuchten die Autor*innen, inwieweit gesetzliche Vorgaben zum Besuch von Fortbildungen und die Nachweispflicht des Besuchs dazu beitragen, dass Lehrkräfte auch tatsächlich eher eine Fortbildung besuchen. Die Ergebnisse auf Basis linearer und logistischer Regressionsmodelle weisen darauf hin, dass gesetzliche Vorgaben zum Fortbildungsumfang mit einer höheren Anzahl besuchter Fortbildungen durch die Lehrkräfte einhergehen. Allerdings zeigte sich nur in einer der drei untersuchten Studien, dass eine spezifische Fortbildungspflicht die Wahrscheinlichkeit der Teilnahme erhöht. In welcher Studie dieser Zusammenhang bestand und ob es Unterschiede in der Fortbildungsteilnahme zwischen Bundesländern mit einer Nachweispflicht der Teilnahme von Fortbildungen gibt, können Sie in diesem Artikel nachlesen:

Kuschel, J., Richter, D. & Lazarides, R. (2020). Wie relevant ist die gesetzliche Fortbildungsverpflichtung für Lehrkräfte? Eine empirische Untersuchung zur Fortbildungsteilnahme in verschiedenen deutschen Bundesländern. Zeitschrift für Bildungsforschung, 10(2), 211–229. https://doi.org/10.1007/s35834-020-00274-3

zurück zur Übersicht

 

Ausblick 2021

Ein herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende zu. Unter den Bedingungen der Pandemie konnten wir dennoch fast alle Services des FDZ am IQB wie gewohnt anbieten. Zudem konnten wir uns über eine positive Evaluation und ebenso positive Rückmeldungen zu unserer ersten Online-Akademie freuen.

Auch im kommenden Jahr unterstützen wir Sie gern bei der Auswahl geeigneter Forschungsdaten aus unserem stetig wachsenden Datenschatz und beraten Sie bei der Datennutzung. Gerne stehen wir auch für Workshops zu den Themen Sekundärdatennutzung und Datenweitergabe zur Verfügung oder beraten zur Nutzung von Campus Files in der Lehre.

2021 erwarten Sie auch wieder neue Datensätze großer Schulleistungsstudien – zum Beispiel der IQB-Bildungstrend 2018 und PISA 2018 sowie die längsschnittliche LAU-Studie.

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage & einen guten Start ins neue Jahr!

 

zurück zur Übersicht

Kontakt

Christin Rüdiger
Forschungsdatenzentrum (FDZ)
(030) 2093.46508

christin.ruediger@
iqb.hu-berlin.de

CR