Gerippe.png

Kernanliegen des IQB sind die Weiterentwicklung, Operationalisierung, Normierung und Überprüfung von Bildungsstandards.

Graffiti-Mauer.png

Die Vergleichsarbeiten - VERA - dienen vor allem der Unterrichtsentwicklung, besonders mit Blick auf die nationalen Bildungsstandards.

Hände.png

Bildungsstandards geben Ziele der pädagogischen Arbeit in Form von anzustrebenden Lernergebnissen vor.

Lauschen.png

Ziel eines Ländervergleichs ist es festzustellen, inwieweit Schülerinnen und Schüler in Deutschland Bildungsstandards erreichen und wo Steuerungsbedarf besteht.

Mädchenzopf.png

Das IQB führt innovative Projekte im Bereich der empirischen Bildungsforschung durch.

Nachdenken.png

Das Forschungsdatenzentrum am IQB archiviert und dokumentiert die Datensätze aus nationalen und internationalen Schulleistungsstudien.

Kompetenz in der Bildung

Das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) unterstützt die Arbeiten der Länder in der Bundesrepublik Deutschland bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Sicherung von Bildungserträgen im Schulsystem.

Eine zentrale Grundlage dieser Arbeiten bilden die länderübergreifenden Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz, die definieren, welche Kompetenzen Schülerinnen und Schüler bis zu bestimmten Zeitpunkten in ihrer schulischen Laufbahn erwerben sollen.

Das IQB überprüft regelmäßig, inwieweit diese Kompetenzziele in deutschen Schulen erreicht werden und unterstützt die Länder bei der Umsetzung der Bildungsstandards. Ferner gehört das IQB zu den wichtigsten Instituten in Deutschland, die im Bereich der empirischen Bildungsforschung aktiv sind.

 

  • Stellenausschreibung: stellvertretende wissenschaftliche Leitung (100%)
    Das IQB sucht zum 01.04.2017 eine stellvertretende wissenschaftliche Leitung zur Unterstützung des wissenschaftlichen Vorstandes.
    weiter
  • Ausschreibung der Fachkoordination Chemie Sek II
    Zuweisung zum nächstmöglichen Zeitpunkt für 3 Jahre
    weiter
  • Stellenausschreibung: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (50%)
    Das IQB sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in zur Unterstützung im Arbeitsbereich Englisch Sekudarstufe I.
    weiter
  • Stellenausschreibung: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (50%)
    Das IQB sucht zum 01.05.2017 eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in zur Unterstützung im Projekt „Gemeinsame Abituraufgabenpools der Länder“
    weiter
  • Stellenausschreibung: studentische/r Mitarbeiter/in (41 Std./Monat)
    Das IQB sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilftskraft zur Mitarbeit im Projekt „Gemeinsame Abituraufgabenpools der Länder“.
    weiter
  • Stellenausschreibung: studentische/r Mitarbeiter/in (41 Std./Monat)
    Das IQB sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilftskraft zur Mitarbeit im Arbeitsbereich computergestütztes Testen.
    weiter
  • Stellenausschreibung: studentische Mitarbeiter (41 Std./Monat)
    Das IQB sucht zum 01.04.2017 eine studentische Hilftskraft zur Mitarbeit im Arbeitsbereich IT.
    weiter
  • FDZ Frühjahrsakademie 2017
    Die viertägige modulare FDZ-Frühjahrsakademie zum Thema "Methoden der empirischen Bildungsforschung" findet vom 21.03.2017 - 24.03.2017 in Berlin statt.
    weiter
  • Vergabeverfahren „Durchführung des IQB-Bildungstrend 2018 in den Fächern Mathematik, Biologie, Physik und Chemie in der 9. Jahrgangsstufe“

    weiter

Neue Publikationen

  • Stanat, P., Böhme, K., Schipolowski, S. & Haag, N. (Hrsg.). (2016). IQB-Bildungstrend 2015. Sprachliche Kompetenzen am Ende der 9. Jahrgangsstufe im zweiten Ländervergleich. Münster: Waxmann.   link
  • Weirich, S., Hecht, M., Penk, C., Roppelt, A. & Böhme, K. (2016). Item Position Effects Are Moderated by Changes in Test-Taking Effort. Applied Psychological Measurement.   link
  • Böhme, K., Heppt, B. & Stanat, P. (2017). Zentrale Befunde des Bildungsmonitorings zu zuwanderungsbezogenen Disparitäten und Ansatzpunkte für sprachliche Fördermaßnahmen. In M. Becker-Mrotzek & H.-J. Roth (Hrsg.), Sprachliche Bildung – Grundlagen und Handlungsfelder (S. 187–210). Münster: Waxmann.  
  • Weitere Publikationen
MaLa