Was ist VERA?

Mit VERA wird untersucht, über welche Kompetenzen Schüler*innen in der 3. und 8. Jahrgangsstufe verfügen. Die Lehrkräfte und Schulen erhalten von ihrem Land eine Rückmeldung über die Ergebnisse, anhand derer verschiedene Vergleiche möglich sind, u. a. wie gut die Klasse die bundesweiten Bildungsstandards der 4. bzw. 9. Klassenstufe bereits erreicht oder wie die Klasse im Vergleich zu einer anderen Klasse an der eigenen Schule bzw. im Vergleich zum jeweiligen Bundesland abschneidet. Ein länderübergreifendes Ranking wird nicht vorgenommen. Die Ergebnisse sollen den Lehrkräften und Schulen Hinweise darüber liefern, in welchen Bereichen die Schüler*innen Stärken aufweisen und in welchen Bereichen besondere Schwerpunkte im Unterricht gesetzt werden müssen, damit alle Schüler*innen die Bildungsstandards erreichen.

In einer Neufassung der „Vereinbarung zur Weiterentwicklung der Vergleichsarbeiten (VERA)“ haben die Länder vereinbart, dass die Funktion von VERA zur Unterrichtsentwicklung ab 2020 an den Schulen weiter gestärkt und die Tests deshalb passgenauer bezogen auf das Kompetenzniveau der Schüler*innen umgesetzt werden sollen. Deshalb bietet das IQB den Ländern seit dem Durchgang 2020 Testmodule (Modularisierung) für einzelne Kompetenzbereiche und Leistungsniveaus an (z. B. leichte, mittlere und schwierige Kombinationen von Testmodulen im Kompetenzbereich Leseverstehen für unterschiedlich leistungsstarke Lerngruppen). Die Länder haben damit die Möglichkeit, den Schulformen, Schulen, Klassen und Leistungsgruppen passgenauere Testhefte zusammenzustellen und eine Auswahl der zu testenden Kompetenzbereiche zu treffen (Flexibilisierung). Außerdem stellt das IQB VERA in den kommenden Jahren vollständig auf Onlinetests um. Einige Bundesländer bieten VERA bereits für einzelne sprachliche Fächer als Onlinetest an. Das Testsystem des IQB ist frei verfügbar und wird so entwickelt, dass es über eine gemeinsam definierte Schnittstelle für ländereigene Systeme anschlussfähig ist.

SHu 10.2.21