PISA-I-Plus 2003, 2004

 

Erhebungszeitraum

2003-2004
verfügbar seit 12/2013
Testpopulation Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10, die einen mittleren Schulabschluss anstreben
Stichprobe Schülerinnen und Schüler (N=6.020)
Erfasste Leistungsbereiche Mathematik, Naturwissenschaften
Kontextfragebögen für Schülerinnen und Schüler
Region Bundesweit
wiss. Leitung Prof. Dr. Manfred Prenzel (PISA Konsortium, IPN Kiel)
Auftraggeber Kultusministerkonferenz (KMK), Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)
Zitationsvorschlag Prenzel, M., Baumert, J., Blum, W., Lehmann, R., Leutner, D., Neubrand, M., Pekrun, R., Rost, J. & Schiefele, U. (2013): PISA-I-Plus 2003, 2004. Version: 1. IQB – Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen. Datensatz. http://doi.org/10.5159/IQB_PISA_I_Plus_v1
Zugangshinweise Kognitive Grundfähigkeiten dürfen nicht als abhängige Variable in den Analysen verwendet werden.

 

> Scientific Use Files beantragen

 

Logo PISA 2003

PISA-I-Plus ist eine nationale Erhebung in Erweiterung der internationalen PISA-2003-Studie. Dabei wurde das querschnittliche Untersuchungsdesign von PISA mit einem zweiten Messzeitpunkt nach einem Jahr um eine längsschnittliche Komponente erweitert. PISA-I-Plus knüpft direkt an die deutsche Stichprobe des internationalen Vergleichs (PISA-2003-I) an. Im Rahmen der PISA-I-Plus-Studie wurden alle Schülerinnen und Schüler aus den ehemals 9. Klassen in einer zweiten Erhebung 2004 wiederholt getestet. Ziel war es, Veränderungen und Entwicklungen in den mathematischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen im Verlauf eines Schuljahres darzustellen. Außerdem sollte der Einfluss individueller Merkmale sowie Bedingungen des familiären Hintergrunds und der Schul- und Unterrichtsgestaltung auf die Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler beleuchtet werden. Im Gegensatz zu PISA-2003 wurden in PISA-I-Plus keine Hauptschulen gezogen, da diese in den meisten Ländern Deutschlands nur neun Jahrgangsstufen umfassen. PISA-I-Plus wurde von der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK) in Auftrag gegeben und unter Federführung des nationalen PISA Konsortiums durchgeführt und ausgewertet.

PISA-03 Bücherbild

 

Literatur

Unter dem folgenden Link können Sie mit freundlicher Genehmigung des Waxmann-Verlages Auszüge aus dem genannten Buch einsehen:

Prenzel, M. und Deutsches PISA-Konsortium (2006). PISA 2003: Untersuchungen zur Kompetenzentwicklung im Verlauf eines Schuljahres. Münster u. a., Waxmann. 

 

Leerdatensatz

Um Ihnen einen ersten Überblick zu vermitteln, haben Sie hier die Möglichkeit, den Leerdatensatz der PISA-I-Plus-Studie 2003, 2004 herunterzuladen.

 

Dokumentation

Für PISA-I-Plus 2003,2004 existiert keine separate Skalendokumentation. Im Schülerfragebogen kamen die gleichen Skalen wie in der PISA-2003-Studie zum Einsatz, so dass die dazugehörige Dokumentation herangezogen werden kann. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite zur PISA-2003-Studie und hier auf der Seite des IPN-Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik.

 

Hinweis zur Beantragung

Weitere Hintergrundinformationen zu den Lehrkräften sind in PISA 2003-I enthalten. Sollten Sie diese für Ihr Forschungsvorhaben benötigen, empfehlen wir Ihnen, die Daten von PISA 2003 ebenfalls zu beantragen.

 

Kontakt

Monika Lacher
Assistentin der FDZ-Leitung
(030) 2093-46552

fdz@
iqb.hu-berlin.de