Modellierung und Messung domänenspezifischer Problemlösekompetenz bei Industriekaufleuten (DomPL-IK)

 

Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Projektbeschreibung

Literatur

Leerdatensätze

Dokumentation

Erhebungszeitraum

2011-2015
verfügbar seit 11/2016
Testpopulation Auszubildende zum/zur Industriekaufmann/-frau
Stichprobe Auszubildende (N=777)
Erfasste Kompetenzen domänenspezifische Problemlösekompetenz, Lesekompetenz, Mathematische Kompetenz, Fachwissen
Kontextfragebögen für Auszubildende
Region Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Sachsen, Schleswig-Holstein
dazugehörige Institution(en) Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Universität Mannheim, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Universität Bremen, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
Federführung Prof. Dr. Detlef Sembill, Prof. Dr. Andreas Rausch, Prof. Dr. Eveline Wuttke, Prof. Dr. Jürgen Seifried, Prof. Dr. Karsten D. Wolf und Prof. Dr. Thomas Martens
Finanzierung Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Link zur Studie Ascot
Zitationsvorschlag

Sembill, D., Rausch, A., Wuttke, E., Seifried, J., Wolf, K. D., Martens, T. & Brandt, S. (2016). Modellierung und Messung domänenspezifischer Problemlösekompetenz bei Industriekaufleuten (DomPL-IK) (Version 1) [Datensatz]. Berlin: IQB – Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen. http://doi.org/10.5159/IQB_DomPL-IK_v1

 

> Scientific Use Files beantragen

Logo Ascot

zurück zur Übersicht

 

Projektbeschreibung

Das Verbundprojekt DomPL-IK modellierte und erfasste die Problemlösekompetenz angehender Industriekaufleute im dritten Ausbildungsjahr exemplarisch für das Handlungsfeld Planung, Steuerung und Kontrolle von Geschäftsprozessen (Controlling). Die Qualität der Bearbeitung praxisnaher und praxisrelevanter Problemstellungen wurde dabei mittels einer technologiebasierten Kompetenzerhebung bestimmt. (…) Um die Kompetenz zur Problemlösung valide zu messen, sollten nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die entsprechenden Prozesse sichtbar gemacht werden. Hierbei wurden neben den kognitiven Voraussetzungen (Wissen) auch motivational-emotionale Aspekte berücksichtigt. Sie trugen dazu bei, die Leistung der Auszubildenden sowohl im Test als auch in der Praxis abzubilden. Resultat ist ein aus mehreren Problemszenarien bestehender Test, der es ermöglichen soll, die entsprechenden Kompetenzen auf unterschiedlichen Stufen zu erfassen und die gewonnenen Erkenntnisse für die Praxis zu nutzen. (…) Ziele des Teilvorhabens: (1) Verbundkoordination der Zusammenarbeit, der Nachwuchsförderung, der Berichtslegung und Datendokumentation, (2) Identifikation berufstypischer Arbeitstätigkeiten von Industriekaufleuten als Grundlage für die Entwicklung praxisrelevanter Testaufgaben, (3) Entwicklung von (technologiebasierten) Erhebungsverfahren und Auswertungsverfahren, (4) Zusammenführung der Modellierungsebenen zu einem kohärenten Gesamtmodell der domänenspezifischen Problemlösekompetenz von Industriekaufleuten, (5) Gewinnung von Rohdaten und psychometrische Auswertung.

zurück zur Übersicht

Literatur

Eine Auswahl an Publikationen finden Sie in dieser PDF Literaturliste (Stand: 07.11.2019).

zurück zur Übersicht

 

 

Leerdatensätze

Um Ihnen einen ersten Überblick der Datensätze zu vermitteln, haben Sie hier die Möglichkeit, Leerdatensätze herunterzuladen.

DomPL-IK Leerdatensatz (SPSS)

zurück zur Übersicht

 

Dokumentation

Hier finden Sie weiterführendes Material zur Studie:

PDF Datendokumentation

zurück zur Übersicht

Kontakt

Monika Lacher
Assistentin der FDZ-Leitung
(030) 2093-46552

fdz@
iqb.hu-berlin.de