Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule (KAT-HS)

 

Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Projektbeschreibung

Literatur

Leerdatensätze

Dokumentation

 

Erhebungszeitraum

2018-2019
verfügbar seit 10/2020
Stichprobe Studie 1a (Kalibrierungsstudie):
Studierende in Jena (N=69);
Studierende in Bochum (N=27);
Studierende in Ulm (N=43);

Studie 2b (emotionales Erleben):
Studierende in Jena (N=94) 
Erfasste Kompetenzen Studie 1a (Kalibrierungsstudie): Prozessbezogene allgemeine mathematische Kompetenzen; Problemlösen; Daten und Zufall; Statistik

Studie 1b (Emotionales Erleben): Daten und Zufall; Statistik 
Kontextfragebögen für Studierende
Region Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Thüringen
dazugehörige Institution(en) Goethe-Universität Frankfurt am Main, Deutsches Zentrum für Erwachsenenbildung
Federführung Prof. Dr. Andreas Frey, Dr. Christian Spoden
Auftraggeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Link zur Studie Website von KAT-HS
Zitationsvorschlag: Scientific Use File Frey, A., Spoden, C. & Fink, A. (2020). Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule (KAT-HS) (Version 1) [Datensatz]. Berlin: IQB – Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen. http://doi.org/10.5159/IQB_KAT-HS_v1
Zitationsvorschlag: Campus File Frey, A., Spoden, C. & Fink, A. (2020). Kriteriumsorientiertes adaptives Testen in der Hochschule (KAT-HS). Kalibrierung - Campus File (Version 1) [Datensatz]. Berlin: IQB – Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen. http://doi.org/10.5159/IQB_KAT-HS_CF_v1

 

> Scientific Use Files beantragen

> Campus Files beantragen

 

 

Projektbeschreibung

Im Projekt KAT-HS wurden sich aus der Bologna-Reform ergebende Herausforderungen für das Prüfen im Hochschulbereich wissenschaftlich bearbeitet. Kriteriumsorientiertes computerisiertes adaptives Testen wurde als Methode zur Konstruktion, Administration und Auswertung von Hochschulklausuren konzeptuell entwickelt, beispielhaft im universitären Lehrbetrieb erprobt, anhand von Rückmeldungen verschiedener Stakeholdergruppen (Studierende, Dozentinnen und Dozenten, Studiendekaninnen und Studiendekane, IT-Verantwortlich) evaluiert und auf Hinderungsgründe einer erfolgreichen Implementation hin untersucht. Darüber hinaus wurden verschiedene unterstützende Elemente wie eine Fortbildungsveranstaltung, ein Online-Portal zum gegenseitigen Austausch von Nutzenden des Konzepts und eine frei verfügbare Testsoftware entwickelt und im Hinblick auf ihre Wirksamkeit geprüft. Zusammenfassend wurde durch das Projekt ein empirisch erprobtes, innovatives Verfahren zur computerbasierten Messung von Kompetenzen für eine breite Nutzung an deutschen Hochschulen zugänglich gemacht. 

zurück zur Übersicht

Literatur

Eine Auswahl an Publikationen finden Sie in dieser PDF Literaturliste (Stand 23.10.2020).

zurück zur Übersicht

Leerdatensätze

Um Ihnen einen ersten Überblick der Datensätze zu vermitteln, haben Sie hier die Möglichkeit, Leerdatensätze herunterzuladen.

zurück zur Übersicht

Dokumentation

Hier finden Sie weiterführendes Dokumentationsmaterial zur Studie:

 zurück zur Übersicht

Kontakt

Monika Lacher
Assistentin der FDZ-Leitung
(030) 2093-46552

fdz@
iqb.hu-berlin.de