Weiterentwicklung der Bildungsstandards im Primarbereich und in der Sekundarstufe I

Mit Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) vom 18. Juni 2020 werden die Bildungsstandards für den Primarbereich und die Sekundarstufe I weiterentwickelt. Dieser Prozess wird vom IQB koordiniert. Die Entscheidung erfolgte auf Grundlage einer durch das IQB durchgeführten Bedarfsanalyse, bei der sich ein mittelgroßer bis hoher Bedarf für eine Überarbeitung gezeigt hatte. Die Notwendigkeit einer Weiterentwicklung ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die bestehenden Bildungsstandards für den Primarbereich und die Sekundarstufe I bereits aus dem Jahr 2003/2004 stammen; bei der Weiterentwicklung sind dementsprechend aktuelle Anforderungen an Leistungserwartungen und inzwischen veränderte Kontexte des schulischen Kompetenzerwerbs zu berücksichtigen. Auch die Anforderungen des Lernens mit digitalen Medien, die auch in der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ verankert sind, müssen aufgegriffen werden.

Ziel des Projekts ist es, bis Mitte 2024 die Bildungsstandards in den Fächern Deutsch und Mathematik (Primarbereich und Sekundarstufe I) sowie in der 1. Fremdsprache (Englisch/Französisch) und in den Fächern Biologie, Chemie und Physik (Sekundarstufe I) auf Grundlage der Ergebnisse der Bedarfsanalyse zu überarbeiten und dabei systematischer als bisher die Anschlussfähigkeit zwischen den Bildungsstandards für Primarbereich, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II herzustellen.

In die Weiterentwicklung der Bildungsstandards sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Fachexpertinnen und Fachexperten, Aufgabenentwicklerinnen und Aufgabenentwickler sowie Vertreterinnen und Vertreter aus allen Bundesländern eingebunden. Darüber hinaus werden Lernaufgaben entwickelt, die zur Illustration der Bildungsstandards dienen sollen. Die Ergebnisse des Projekts werden nach Entscheidungen in den zuständigen KMK-Gremien die Grundlage für die Implementierung der Bildungsstandards in den Ländern bilden, ferner auch für die Kompetenzstufenmodelle des IQB und die darauf bezogenen Aufgaben für die Vergleichsarbeiten (VERA) und IQB-Bildungstrends. Nach derzeitiger Planung sollen die IQB-Bildungstrends ab dem Jahr 2027 (Beginn des 4. Studienzyklus) auf Grundlage aktualisierter Bildungsstandards durchgeführt werden. Insofern werden in dem Projekt zentrale Voraussetzungen für die künftige Gestaltung normativer und empirischer Grundlagen unterrichtsbezogener Qualitätsentwicklung geschaffen.

Kontakt

Nada Abouelseoud
Projektkoordination Weiterentwicklung Bildungsstandards (WeBiS)
(030) 2093.46557

nada.abouelseoud@
iqb.hu-berlin.de